Wahlen mit Hindernissen in der Dominikanischen Republik

In der Dominikanischen Republik sind ein neuer Präsident, das Parlament und Kommunalvertreter gewählt worden. Die Abstimmung wurde zu einer Geduldsprobe für die Wähler, da die Wahlhelfer nicht gerade hilfreich waren.

Streik – ausgerechnet am Wahltag. Fast 3000 Wahlhelfer haben einen Tag vor der Wahl erklärt, sie würden ihre Aufgabe nicht erfüllen. Wahlleiter Roberto Rosario musste schnell Ersatzpersonal rekrutieren und in eine neue Registrierung Technik einweisen. Warum die Wahlhelfer streikten, ließ Rosario offen.

Am Wahltag mussten viele Menschen stundenlang warten, um ihre Stimme abzugeben. Rosario verlängerte die Öffnungszeiten der Wahllokale später um eine weitere Stunde. Eine Mission der Organisation Amerikanischer Staaten unter Führung des früheren kolumbianischen Präsidenten Andrés Pastrana beobachtete die Wahl. Er räumte Probleme ein, spielte aber deren Bedeutung herunter: „Das Wichtigste ist, dass die Menschen ihre Stimme abgeben“, so Pastrana.

Source: deutsche welle